Zur Startseite

 Startseite |   Seitenübersicht |   Kontakt |  Impressum

Mögliche Erkrankungen

Der Verschleiß des Gelenkknorpels, die so genannte Coxarthrose, ist die häufigste Ursache für eine Erkrankung des Hüftgelenks. Eine sichere Diagnose stellt der Arzt auf der Grundlage einer körperlichen Untersuchung und von Röntgenbildern. 

Arthrose

Die Ursache einer Arthrose liegt im Ungleichgewicht zwischen Belastung und Belastungsfähigkeit des Hüftgelenks, das zur zunehmenden Zerstörung des Knorpelgewebes führt. Da sich Knorpelgewebe nicht neu bilden kann, bleiben diese Schäden irreparabel. In der Folge reiben die Knochen ungeschützt aufeinander. Dies führt zu Verformungen, Vergrößerungen und Entzündungen des Gelenkes. Schließlich folgen Muskelverspannungen, Bewegungseinschränkungen, Schwellungen und Schmerzen. 

Fehlstellungen des Hüftgelenks

Eine angeborene Fehlbildung im Bereich der Hüftgelenkpfanne ist die Hüftdysplasie. In diesem Fall steht das Pfannendach in einem zu steilen Winkel und ist darüber hinaus zu flach ausgeformt. Die Folge ist, der Hüftkopf findet keinen Halt. Wenn außerdem das Pfannendach nur einen Teil des Hüftkopfes bedeckt, kommt es durch die permanent einseitige Belastung zur maximalen Fehlbelastung der Hüfte. Ohne Behandlung führt eine Hüftdysplasie bereits im frühen Alter oftmals zu einer Arthrose. Mit modernen Untersuchungsmethoden können heute jedoch bereits im Säuglingsalter zuverlässige Diagnosen gestellt werden. 

Fraktur des Hüftgelenks

Eine der häufigsten Frakturen des Hüftgelenks ist der Oberschenkelhalsbruch. Dabei bricht der Oberschenkelknochen im Bereich des Schenkelhalses, zum Beispiel durch einen Sturz oder Schlag. Dies betrifft insbesondere ältere Menschen, da bei ihnen das Risiko von Knochenbrüchen durch ihre reduzierte Knochensubstanz grundsätzlich deutlich erhöht ist. Werden durch die Fraktur Blutgefäße, die den Knochen versorgen, zerstört, führt dies zur Hüftkopfnekrose, der Hüftkopf stirbt ab. Bei der dann notwendigen Operation wird oftmals dann ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt.

 
   
© C-CONSULTING MEDIA GMBH