Zur Startseite

 Startseite |   Seitenübersicht |   Kontakt |  Impressum

Optimale Vorbereitung auf die Operation

Zum Erfolg einer Operation können auch Sie selbst einen entscheidenden Beitrag leisten. Bereiten Sie sich körperlich und geistig möglichst gut vor. So kommen Sie in einem guten Allgemeinzustand in die Klinik, und nach der Operation fällt es Ihnen dann gewiss leichter, schnell wieder aktiv und mobil zu werden. 

Verbessern Sie Ihren Allgemeinzustand
Schon mittelstarkes Übergewicht stellt bereits für ein gesundes Gelenk eine hohe Belastung dar, für ein erkranktes ist es ein noch größeres Problem. Raucher sollten versuchen, das Rauchen einzuschränken oder besser es sich ganz abzugewöhnen. Denn Nikotin, Teer und die vielen anderen Giftstoffe einer Zigarette verzögern nachweislich den Heilungsprozess. 

Stärken Sie Ihre Muskeln
Auch wenn es schmerzt: Bewegen Sie trotzdem behutsam, aber regelmäßig Ihr Bein. Zum Beispiel mit gezielten Übungen und Krankengymnastik oder beim Schwimmen und Radfahren. So unterstützen Sie den Aufbau Ihrer Muskeln und schaffen eine stabile Umgebung für das neue, künstliche Gelenk. Außerdem vermeiden Sie so die Gefahr einer „Schonhaltung”, die sich schnell zum Nachteil Ihrer Muskulatur auswirken kann. 

Wenn Sie unter Allergien leiden
Bei der Wahl der für Sie richtigen Endoprothese müssen Sie unbedingt beachten, ob Sie auf bestimmte Materialien allergisch reagieren. Vor allem, wenn Sie eine Allergie gegen Nickel oder Chrom haben – zum Beispiel bei Schmuck, Brillen, Knöpfen oder Reißverschlüssen – aber auch gegen Antibiotika, Jod oder Pflaster, sollten Sie frühzeitig Ihren Arzt informieren. 

Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen
Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, wie Schmerztabletten, Schlaf- und Beruhigungsmittel oder gerinnungshemmende Präparate, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen. Dies betrifft auch das Medikamanet Aspirin, das Sie – in Absprache mit Ihrem Arzt – etwa acht bis zehn Tage vor der Operation absetzen sollten. Am besten Sie bringen Ihre Medikamentenliste zur ausführlichen Besprechung mit in die Klinik. 

Bereiten Sie rechtzeitig Ihre Rückkehr nach Hause vor
Nach der Operation ist eine sofortige Verlegung in eine Rehaklinik nicht immer möglich oder gewünscht. Für einen eventuellen Zwischenaufenthalt zu Hause sollten Sie daher bestimmte Vorbereitungen treffen. Ganz gleich ob Ihnen Verwandte, Freunde oder auch ein ambulanter Sozialdienst im Haushalt zur Hand gehen werden. Überprüfen Sie Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung auf mögliche Gefahrenpunkte, wie Hindernisse oder Stolperfallen, und beseitigen Sie diese frühzeitig.

 
   
© C-CONSULTING MEDIA GMBH