Zur Startseite

 Startseite |   Seitenübersicht |   Kontakt |  Impressum

Tipps für zu Hause

Nach sechs bis acht Wochen
Durch effektive Krankengymnastik und gezieltes Training ist Ihre Muskulatur nach etwa sechs bis acht Wochen wieder soweit gestärkt, dass sie zur Stabilität des neuen Gelenkes beiträgt. Und auch wenn eine Endoprothese das natürliche Gelenk nicht voll ersetzen kann, werden Siein Ihrer gewohnten Umgebung schon bald Ihre gewohnte Mobilität zurückgewinnen. Die Funktionsfähig­keit und die Haltbarkeit Ihres neuen Gelenks können Sie selbst aktiv durch schonende Belastung und gleichmäßige Bewegungsabläufe verlängern. Diese Tipps für den Alltaghelfen Ihnen dabei: 

  • Tragen Sie festes Schuhwerk, mit flachen Absätzen und einer guten Dämpfung. 
  • Vermeiden Sie ruckartige Bewegungsabläufe und plötzlich einwirkende, hohe Belastungen, wie extreme Stöße. 
  • Reduzieren Sie langes Stehen, übermäßiges Treppensteigen, Bergwandern und ähnliche außergewöhnliche Anstrengungen. 
  • Meiden Sie tiefe Sofas und niedrige Sitzgelegenheiten.
  • Heben oder tragen Sie keine Gegenstände, die 20 % Ihres Körpergewichts übersteigen.
  • Achten Sie auf Hindernissen und Stolperfallen, auch bei Ihnen im Haus. Besondere Vorsicht ist im Herbst und Winter auf nassen oder glatten Gehwegen geboten. 
  • Entlasten Sie Ihre Gelenke, indem Sie ein Ihrer Körpergröße entsprechendes Gewicht halten. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse hilft Ihnen dabei und führt außerdem zu einem guten Allgemeinbefinden. 
  • Beachten sie, dass sich eine Infektion im Extremfall auf Ihren ganzen Körper auswirken kann, und damit auch auf Ihr Gelenk. Dies gilt übrigens für alle Arten von Infektionen, zum Beispiel im Rachen- und Zahnbereich, bei Infektionen der Harnwege, des Blinddarms, bei einem Abszess, einem eingewachsenen Zehnagel und grundsätzlich bei allen eitrigen Entzündungen. Informieren Sie hier in jedem Fall Ihren Arzt, der gegebenenfalls eine antibiotische Behandlung anraten wird.

Sport hält fit
Auch wenn Krankengymnastik und aktive Bewegnungsübungen Ihren Heilungsprozess beschleunigt und Ihre Mobilität nachhaltig verbessert haben, vergessen Sie nicht das alte Sprichwort: Wer rastet, der rostet. Halten Sie sich also auch weiterhin fit. Treiben Sie regelmäßig gelenkschonende Sportarten mit gleichmäßigen, fließenden Bewegungen und geringem Kraftaufwand, wie Radfahren, Wassergymnastik und Schwimmen. So stärken Sie nicht nur Ihre Muskulatur, sondern beugen noch dazu möglichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. 

 

Nicht empfehlenswerte Sportarten sind u.a. Squash, Fußball, Alpiner Skilauf (für Anfänger), Reiten, Tennis. 

 

Fragen Sie in jedem Fall Ihren Arzt, wann und wie intensiv Sie welche Sportart betreiben dürfen.

 

 
   
© C-CONSULTING MEDIA GMBH