Zur Startseite

 Startseite |   Seitenübersicht |   Kontakt |  Impressum

Therapie

Es gibt eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten bei einer Brustkrebserkrankung, die in Frage kommende/n Therapie/en werden von den behandelnden Ärzten in ausführlichen Gesprächen mit den Patienten erklärt.

Operativ:

  • Mamma-PE-Probeexzision aus der Brust zur Diagnosesicherung
  • BET-Brust-Erhaltende-Therapie
  • Ablatio mammae-Brustdrüsen-entfernendes-Verfahren

Die verschiedenen Möglichkeiten eines Wiederaufbaus werden individuell mit den Patientinnen besprochen

Grundsätzlich muß bei beiden letztgenannten OP-Möglichkeiten mindestens die Entfernung der/des Wächterlymphknoten aus der Achselhöhle der betroffenen Seite erfolgen.

Nur in wenigen Fällen ist die Entfernung weiterer Lymphknoten erforderlich.

Strahlentherapie:

  • die örtliche Bestrahlung der betroffenen Brust ist grundsätzlich nach einer Brusterhaltenden Operation notwendig
  • je nach Ausbreitung der Erkrankung wird eine Bestrahlung der Lymphknoten oder der Brustwand empfohlen

Chemotherapie:

  • die systemische Behandlung mit Zytostatika (z. B. bei großen Tumoren oder bei Lymphknotenbefall)
  • eine Chemotherapie kann vor einer Operation zur Verkeinerung des Tumors dienen, dies nennt man neoadjuvante Therapie
  • eine Chemotherapie nach einer Operation wird angewandt um einen Rückfall (Rezidiv), beziehungsweise eine weitere Ausbreitung (Metastasierung), zu verhindern

Antihormonelle Therapie:

  • wenn sogenannte Hormonrezeptoren im Tumorgewebe nachgewiesen werden können
  • die in der Regel gut verträgliche Therapie besteht in einer täglichen Tabletteneinnahme für 5 Jahre

Immuntherapie:

  • wenn ein entsprechender Immunrezeptor nachweisbar ist
 
   
© C-CONSULTING MEDIA GMBH