Zur Startseite

 Startseite |   Seitenübersicht |   Kontakt |  Impressum

Kontakt

Chefarzt
Dr. Peter Rupp MHA
Direktor des Zentrums für Innere Medizin
Chefarzt Innere Medizin Aurich

Leitender Arzt
Horst Ritterhoff
Arzt für Innere Medizin
Schwerpunkt Pneumologie, Allergologie
Rettungmedizin

Sekretariat
Frau Müller, Frau Groen und Frau Wolzen
Telefon: 04941 94-4220
Telefax: 04931 94-4299
E-Mail:   sekinn@u-e-k.de

Möglichkeit der ambulanten Abklärung von pulmonalen Befunden im Rahmen einer Ermächtigungsambulanz auf Überweisung von niedergelassenen Pneumologen.

Oberärztin
Dr. med. Birgit Pensel
Ärztin für Innere Medizin
Schwerpunkt Pneumologie
Rettungsmedizin

Einrichtungen:

Station 6/Privatstation
Andreas Langensiepen und Elke Quidde
Pflegerische Leitung
Telefon: 04941 94-2600
Telefax: 04941 94-2699

Station 7/Interdisziplinäre Lungenstation
Udo Weber und Doreen Paul
Pflegerische Leitung
Telefon: 04941 94-2700
Telefax: 04941 94-2799


Funktionsdiagnostik Endoskopie
Adele Dirks
Pflegerische Leitung
Telefon: 04941 94-4271

Funktionsdiagnostik Lungenfunktion, Sonographie und Kreislaufdiagnostik
Ulrike Burmann
Pflegerische Leitung
Telefon: 04941 94-4215

Postinterventioneller internistischer Aufwachraum
Giesela Fabricius
Pflegerische Leitung
Telefon: 04941 94-4224

Pneumologie - Erkrankung von Lunge und Atemwege

Pneumologie/ Spezialgebiet der Inneren Medizin, das sich mit den Erkrankungen des Bronchialsystems, der Lunge und des Rippenfells befasst.

Einen weiteren Schwerpunkt legt die Innere Medizin Aurich auf die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen  der Lunge und des Bronchialsystems.

Zum Behandlungsspektrum der Pneumologie gehören:

  • Obstruktive Atemwegserkrankungen wie Asthma, chronische Bronchitis und Lungenemphysem
  • Infektionserkrankungen wie Lungenentzündung, Tuberkulose, Viruserkrankungen der Lunge
  • Bösartige Erkrankungen im Bereich des Lungenbronchialsystems (Lungencarzinom) sowie des Rippenfells (Mesotheliom)
  • Lungenfibrose wie auch andere interstitielle Lungenerkrankungen
  • Granulomatöse Erkrankungen wie z.B. Sarkoidose
  • Konservative Pneumothoraxbehandlung
  • Schlafbezogene Atmungsstörungen sowie respiratorische und ventilatorische Insuffizienz
  • Umweltbedingte, arbeitsbedingte Lungenerkrankungen
  • Lungenembolie
  • Kooperation mit Lungentransplantationszentren

Zu den angebotenen diagnostischen und therapeutischen Verfahren zählen:

  • Allergologische Basisuntersuchungen
  • Lungenfunktionsdiagnostik mit Ganzkörperplethysmographie, Diffusionskapazitätsbestimmung und Mundverschlussdruckmessung zur Bestimmung der Atemmuskelkraft
  • Belastungsuntersuchungen wie Ergometrie, Spiroergometrie und 6-Minuten-Gehtest
  • Unspezifische bronchiale Provokationstestung
  • Blutgasanalysen
  • Sonographische Abklärung thorakaler Befunde, einschließlich transthoracaler perkutane Punktion
  • Echokardiographie sowohl transthoracal als auch transoesophageal
  • Flexible Bronchoskopie in Videotechnik in Kombination mit endobronchialem Ultraschall (EBUS)
  • Durchführung von ultraschallgeführten transbronchialen Punktionen (EBUS-TBNA) sowie – in Kooperation mit der gastroenterologischen Abteilung – von transoesophagealen Punktionen im Rahmen der Endosonographie (EUS)
  • Stillungen von bronchialen Blutungen durch Argon-Plasma-Koagulation (APC)
  • Schlafapnoescreening
  • Indikation zur nichtinvasiven und invasiven Beatmung, Einleitung einer Heimbeatmung unter schlafmedizinischem Monitoring mittels Polysomnographie, Kapnometrie (Kontinuierliche CO2-Messung) und Polygraphie
  • Indikationsstellung und Durchführung einer Langzeitsauerstofftherapie
  • Indikationsstellung zur Chemotherapie, Radiatio und Operation bei bösartigen Erkrankungen in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den Kollegen der Onkologie, der Strahlentherapie und der Thoraxchirurgie
  • Thorakoskopien in enger Zusammenarbeit mit Herrn E. Förster, Leitender Arzt der Thoraxchirurgie im Hause

Atmungstherapie     

Jörg Haase ist Atmungstherapeut und zu seinem Aufgabengebiet gehören u.a.:

  • Betreuung und Schulung von Patienten mit nichtinvasiver Beatmung
  • Durchführung von Polygraphien, Polysomnographien und transkutaner Kapnometrie
  • Einweisung von Patienten in die Handhabung von Atemtrainingsgeräten
  • Überwachung der Therapie mit Pleuradrainagen usw.

In 14-tägigen Abständen findet der Qualitätszirkel Lunge unter Teilnahme von niedergelassenen Pneumologen, Thoraxchirurg, Pathologe sowie Radiologe statt.

In wöchentlichen Abständen tagt die Interdisziplinäre Tumorkonferenz unter Teilnahme von Gastroenterologen, Pneumologen, Abdominal- und Thoraxchirurgen, Onkologen, Strahlentherapeuten, Pathologen und Radiologen.


                        

 
   
© C-CONSULTING MEDIA GMBH