Zur Startseite

 Startseite |   Seitenübersicht |   Kontakt |  Impressum

Kontakt

Chefarzt
Dr. med. Peter Rupp MHA
Direktor des Zentrums für Innere Medizin
Chefarzt Innere Medizin Aurich

Leitender Oberarzt
Rudolf Lowack
Facharzt für Anästhesie, Intensivmedizin, Rettungsmedizin

Oberärztin
Dr. med. Birgit Pensel
Fachärztin für Innere Medizin und Pneumologie

Einrichtungen:

Station 14/Intensivstation
Uwe Tischer
Pflegerische Leitung
Telefon: 04941 94-3400
Telefax: 04941 94-3499

Internistische Intensivmedizin

Internistische Intensivmedizin im Rahmen der interdisziplinären Intensivstation.

Die 15-Betten-Intensivstation der Klinik Aurich betreut alle Patienten der Kliniken  Unfallchirurgie, Allgemeinchirurgie, Thorax-Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Innere Medizin mit Pneumologie und Gastroenterologie, Onkologie und Pädiatrie. Die Patienten der Inneren Medizin werden tagsüber durch einen Assistenten in  internistischer Weiterbildung unter Supervision eines internistischen Oberarztes sowie in enger Kooperation mit der Abteilung für Anästhesie betreut.  Im Dienstbetrieb wird die Intensivstation  von entsprechend weitergebildeten Kollegen  interdisziplinär durch Anästhesie und Internisten betreut. Die Versorgung der Intensivpatienten wird als interdisziplinäre gemeinsame Aufgabe auf  Grundlage der Standards und Empfehlungen der jeweiligen Fachgesellschaften durchgeführt. 

Für den internistischen Bereich bedeutet dies:

 

  • Diagnostik und Behandlung jeglicher akuter lebensbedrohlicher Erkrankungen durch Versagen von Organsystemen in Kooperation mit den jeweiligen Fachabteilungen, darunter
  • Cardiopulmonale Reanimation bei Herzkreislaufstillstand jeglicher Ursache mit Durchführung einer Hyperterhmiebehandlung
  • Akutes Coronarsyndrom, NSTEMI, STEMI (hierfür besteht ein Versorgungsenetzwerk mit den umliegenden invasiven Kardiologien Leer, Westerstede und Oldenburg zur Akutversorgung mittels Linksherzkatheter/PTCA)
  • Diagnostik und Behandlung verschiedenster (lebensbedrohlicher) Herzrhytmusstörungen (bradycarder Rhythmusstörungen mittels Schrittmacherverfahren - passager und permanent -, tachycarder Rhytmusstörungen mittels medikamentöser Kontrolle oder elektr. Cardioversion nach transösophagealer Echokariographie
  • Akutes und chronisches respiratorisches Versagen jeglicher Genese, Diagnostik und Notfallversorgung mittels Bronchoskopie sowie Therapie mittels invasiven und non-invasiven Beatmung (zur Überbrückung sowie auch dauerhaft, z. B. Einleitung von Heimbeatmungen), Lysetherapie bei schwerster Lungenembolie
  • Versagen der Nieren (akut und chronisch), Therapie mittels kontinuierlicher und intermittierender Nierenersatzverfahren (Dialyse, Citratdialyse, CVVH)
  • Überwachung und endoskopische Therapie oberer- und unterer gastrointestinaler Blutungen (Unterspitzungen, Hämoclipping, Gumminbandligaturen), zudem Gerinnungsdiagnostik mittels Thrombelastometrie
  • Diagnostik und Behandlung septischer Krankheitsbilder mit Kreislaufversagen, hierzu steht modernstes Monitoring mittlerweile routinemäßig zur Verfügung (PiCCO, ProAQT usw.)
  • Diagnostik und Behandlung komatöser/bewusstseinsgetrübter Patienten
 
   
© C-CONSULTING MEDIA GMBH